Wie man den ersten Tanz des Abends eröffnet

…der moderne Eröffnungstanz:

Viele meiner Brautpaare sind sich gerade in der Vorbereitungszeit noch unsicher, wie man den ersten Tanz des Abends eröffnet und welcher Titel am Besten passt. Das Wichtigste vorweg: Sie sollen sich wohlfühlen. Es ist und bleibt Ihre Hochzeitsfeier, Sie sind die Gastgeber.

Der traditionelle Wiener-Walzer wird kaum noch im Opening getanzt. Auch wenn es viele modernere Lieder im klassischem ¾ Takt gibt, so sieht man ungeübten Tänzern oft an, dass man „nur“ einen Hochzeitscrashkurs besucht hat. Drei Minuten Grundschritt können sich dann schon sehr ziehen. Sowohl für Sie, als auch für Ihre Gäste.

Auf einen Hochzeitstanz gänzlich verzichten? Besser nicht. Der erste Tanz ist immer noch der Kick-Off für die Abendveranstaltung. Aber was tun bei zwei „linken Beinen“, oder wenn man nicht lange im Fokus stehen möchte: Kürzen Sie die Tanz-Zeit. Es müssen keine drei oder gar fünf Minuten und auch kein langsamer/Wiener-Walzer mehr sein. Vielmehr geht es darum, den Tanzabend für Sie und Ihre Gäste zu eröffnen. Was spricht dagegen, ein Titel zu nehmen, mit dem Sie beide Erinnerungen verbinden? Einen Titel, der vom Text her genau auf Sie passt?

Wenn Sie nicht lange alleine auf der Tanzfläche sein wollen, so reicht es schon aus, das Lied nach dem ersten Refrain mit tanzbarer Musik abzulösen. Alternativ können aber auch Braut-/Bräutigams-Eltern, die Trauzeugen oder Freunde dazu kommen. Stimmen Sie im Vorhinein alles ab. Wenn sich keiner von Ihren Gästen beim zweiten Lied angesprochen fühlt, oder alle Gäste weiterhin im Kreis um Sie herum stehen bleiben, dann ist es sehr schwer für den DJ, von Anfang an für gute Stimmung zu sorgen. Ziel eines guten DJ´s ist es, so viele Gäste wie möglich den Abend über auf der Tanzfläche zu halten. Eine gute musikalische Mischung läßt nicht nur keine Langeweile aufkommen, sondern sorgt auch dafür, dass sich immer wieder andere Gäste auf der Tanzfläche befinden.

Haben Sie Tanzerfahrung, oder möchten Sie Ihren Gästen ein anderes Programm bieten, wäre auch ein Discofox, ein Tanzmedley aus verschiedenen Tanzstilen oder ein Crazy-Wedding-Dance denkbar. Gerne helfen wir Ihnen bei der Titelauswahl, oder erstellen Ihnen Ihren persönlichen Wedding-Dance-Mix. Anregungen gibt es genügend auf Youtube und anderen Videoportalen. Viele Tanzschulen oder Choreographen bieten mittlerweile in Ihrem Angebot Einzelkurse für den „etwas anderen Tanz“ an.

Möchten Sie einen Teil der Gäste mit einbeziehen, dann ist der etwas aufwändigere Hochzeits-Flashmob vielleicht das Richtige für Sie. Damit dieser seine Wirkung nicht verliert, sollten jedoch mindestens 10 Personen die einheitliche Choreographie beherrschen. Wenn die Möglichkeit besteht, üben Sie einmalig die Abfolge im Team, nehmen Sie die Schritte mit einer Kamera auf und speichern den Clip als privates Video auf Youtube oder anderen Streaming-Portalen. Der Link kann nicht nur an die Personen weitergeleitet werden, die bei der Erstübung nicht dabei waren, sondern auch immer wieder bei Bedarf (insbesondere auch vor der Hochzeit) noch einmal aufgerufen werden, damit man sich die Schritte in Erinnerung ruft.

Kommentieren